Translate

Mittwoch, 27. August 2014

Zahnpflegeroutine

Hallöchen meine lieben Leserinnen und Leser,

da ich mal wieder von euch um eine Auffrischung meiner Pflege- und Hygieneroutinen gebeten wurde, wollte ich einfach heute mal mit diesem wichtigen aber oft vernachlässigten Bestandteil der täglichen Körperpflege beginnen. Es geht heute um meine Zahn- und Mundpflege.

Klar - bei der Erhaltung von gesunden Zähnen spielt auch die Genetik eine wichtige Rolle. Von meinen beiden Elternteilen habe ich wohl eher die Gene meines Vaters mitbekommen - meine Mutter hat nämlich tolle, gerade und gesunde Zähne. Ich muss/will also auf meine Mundpflege besonderes Augenmerk legen! Ich habe also gerade hier in der letzten Zeit etwas Recherchearbeit geleistet und meine tägliche Routine dahingehend angepasst. Also, auf gehts!

Morgens
Meine morgendliche Zahnpflege fällt im Vergleich zu der abendlichen dann doch eher schmal aus. Ich genieße es allerdings vor allem im Noch-Halbschlaf, mir mit einer relativ weichen Zahnbürste eine schöne Zahnfleischmassage zu verpassen. Findet ihr das auch so angenehm? :-D
Dazu benutze ich schlichte Handzahnbürsten mit weichen oder mittelfesten Borsten sowie irgendeine random Kräuterzahnpasta ohne Poliermittel oder sonst irgendwas - mein Ziel ist es nicht, ultraweiße Beißer zu bekommen! Und ja, ich benutze auch Zahncreme mit Flurid. Zu der Debatte, siehe HIER.

Nach dem Zähneputzen kommt für mich immer noch die Zunge dran. Das heißt, ich greife zu meinem neuen Lieblingshelferlein, dem Zungenreiniger von Meridol, z.B. von HIER. Der wird mit einem extra Gel geliefert, das man auf den Teil mit den kleinen Noppen aufträgt, um die Zunge zu "bürsten". Dann dreht man das ganze um und entfernt mit den Lamellen Bakterien, abgestorbene Schleimhaut und allen anderen Schmodder von der Zungenoberfläche.

Zum Schluss noch mal Gurgeln - und zwar nehme ich dazu meist ein Mundwasser aus ätherischen Ölen, z.B. das HIER.

Wenn ich morgens viel Zeit habe, also meistens am Wochenende, verwende ich auch weiterhin das Ölziehen, über das ich HIER schon mal geschrieben habe. Das sollte dann aber unbedingt VOR dem Zähneputzen erfolgen.

Abends
Vor dem Schlafengehen versuche ich immer, meine Mundpflege besonders gründlich durchzuführen.
An erster Stelle steht auch hier wieder das Zähneputzen. Besonders die Backenzähne ganz hinten beachten und gründlich putzen. Hier benutze ich dann auch schonmal eine elektrische Bürste mit kleinem Kopf. Für den Zweck reicht dann auch ein günstiges Exemplar, ich habe aktuell diese HIER.

Danach steht dann Zahnseide an - ein Bestandteil meiner Hygiene, auf den ich nicht mehr verzichten will.
Ich benutze zu diesem Zweck die kleinen Zahnseidestäbchen, weil ich damit einfach besser und schneller hantieren kann. Die Sticks bekommt man HIER oder in der Drogerie. Bei der Vorbeugung von Zahnstein, Karies und Mundgeruch machen diese 2 Minuten wirklich einen immensen Unterschied und ich würde jedem von euch empfehlen, ein wenig Zeit zu investieren.
Gelegentlich hatte ich auch einmal eine Munddusche verwendet, um die Zahnzwischenräume zu säubern, genauer gesagt diese HIER. Dennoch habe ich danach mit der Zahnseide nachreinigen müssen - kennt ihr vielleicht eine super gute und gründliche Munddusche?

Jetzt kommt wieder die Zunge dran, genau wie oben beschrieben. Erst sanft bürsten, dann abschaben.
Und ganz am Ende verwende ich noch einmal eine Mudspülung, diesmal aber mit Fluorid, z.B. die von Listerine. An die Stärke dieses Gebräus muss man sich aber erstmal gewöhnen - erfrischend ist es allemal ;-)

Und zwischendurch?
Nach dem Esse zwischendurch versuche ich, zumindest den Mund mit klarem Wasser auszuspülen und einen Zahnpflegekaugummi zu kauen. darüber hinaus habe ich noch eine gute Erfindung gesehen, als ich vorhin für euch auf amazon stöberte (und sie mir gleich bestellt): Einen Schlüsselanhänger mit Zahnseide! HIER der Link.

Jetzt seid ihr dran: Habt ihr Geheimtipps für gesunde Zähne und einen sauberen Mund? Was sind eure Geheimnisse?

Kommentare:

  1. Benutzt du eine Zahnpasta mit oder ohne Fluorid? :) Habe mirn überlegt auf Fluoridfreie umzusteigen, aber bin mir noch nicht sicher...

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bewundere es echt, wie viel Mühe du dir mit deinen Zähnen gibst.
    Bei mir muss morgens Öl ziehen und putzen, abends putzen und Zahnseide reichen^^

    AntwortenLöschen
  3. Warum blogst du nicht mehr? Ich finde das sooo schade,weil deine Haarposts einfach liebe <3 Deswegen habe ich jetzt auch einen Blog wo es um Haarzucht geht.Ich würde mich freuen wenn du hier mal vorbei schauen würdest.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schick das neue Blogdesign ist - gefällt mir sehr gut :)

    AntwortenLöschen