Translate

Freitag, 6. Januar 2012

In love with Kakaobutter

Hallöchen liebe Leser!

Ich möchte euch heute mal wieder von einem neuen Favoriten von mir erzählen:
Kakaobutter !!

Ich hatte ja schonmal einen Spitzenbalsam aus Kakaobutter und verschiedenen Ölen gemacht - ist gut geworden, steht aber mittlerweile im Schrank herum und vegammelt - ich habe einfach Besseres...

Die übrige Kakaobutter wollte ich aber nicht verrotten lassen und habe mir überlegt, wie ich sie noch verwenden könnte. Und ich habe ein wenig recherchiert:



Kakaobutter ist ein stark rückfettendes Öl, das bei Temperaturen unter seinem Schmelzpunkt sehr fest und von poröser Struktur ist. Für fettige Haut soll sie generell nicht zu empfehlen sein, ich achte auf solche Hinweise aber ehrlich gesagt nicht mehr: Kokosöl ist ja angeblich auch Mitesser-fördernd und hat bei mir komplett gegenteilig gewirkt.

Kakaobutter wird in Pulverform, Blockform oder als Pallets verkauft, ich selbst habe Pallets.
In der Kosmetik wird es gern als Konsistenzgeber benutzt oder in Massagebars und Badepralinen verarbeitet.

Der Duft meiner Kakaobutter-Pallets ist ganz wunderbar. Nach weißer Schokolade und irgendwie buttrig. Aber niemals zu aufdringlich.
Die Butter hat einen hellgelben Farbton und ist wie bereits gesagt sehr hart. Wenn man ein Pallet zwischen den warmen Handflächen reibt, bleibt ein leichter Ölfilm zurück.

Bei meinen Internet Recherchen kam heraus, das die meisten Benutzer/innen ihre Kakaobutter erst erhitzen und dann mit einem zweiten Öl mischen, um eine weichere Konsistenz zu erhalten.
Ich habe mich diesmal bewusst dagegen entschieden. Ich wollte das "pure" Produkt testen, ohne andere Öleffekte :-)

Also habe ich 4 oder 5 Pallets genommen (die sind in etwa so groß wie eine Euro-Münze), sie in ein kleines Glasschälchen gelegt und auf der Heizung schmelzen lassen. Geschmolzen kommt ein hellgelbes, recht flüssiges Öl dabei heraus, das noch Kakao-iger riecht, als die feste Butter.  

Ich habe meine Haare gut durchgebürstet und immer kleine, etwa fingerdicke Strähnen abgetrennt, die ich dann großzügig mit der flüssigen Kakaobutter eingerieben habe. So bin ich mit den gesamten Längen verfahren, habe dann den Rest des Öls in die Kopfhaut massiert, nochmal alles gründlich durchgebürstet und eingeflochten.

Beim Verteilen fühlten sich meine Haare sofort weich und geschmeidig an. Meine Spitzen sogen die Kakaobutter regelrecht auf und glänzten danach um die Wette, sodass ich hier nochmal eine Extraportion draufpackte.

Das ganze blieb dann so etwa 1,5 Tage auf dem Kopf (ist ja Klausurphase ...). Da die Kakaobutter ja auch wieder abkühlt, werden die Haare, wenn man wirklich viel genommen hat, durch die sich verfestigende Kakaobutter hart *gg*. Bei mir waren das nur einige Strähnen. Aber keine Angst, euch werden davon nicht die Haare abbröckeln, sondern sie fühlen sich eher so an, als hätte man ein Haarwachs in den Haaren. Beim drüberstreichen mit den Händen wird die Kakaobutter dann schnell wieder weicher.

Abgewaschen habe ich das Ganze gestern mit meinem Totes-Meer Shampoo, in die Spitzen habe ich ein wenig Balea Best Age gegeben, sonst habe ich bewusst auf Pflegeprodukte verzichtet.

Fazit: Obwohl ich ja in letzter Zeit schon recht zufrieden mit meinen Haaren bin - das hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt! Die Haare glänzen wirklich um die Wette, sind weich und fallen in dicken, voluminösen Wellen - ganz toll! Hab gestern schon einige Komplimente bekommen ;)

PS: Ich weiß, ich sage ständig, wie toll das ein oder andere Pflegeprodukt ist - sie sind auch alle toll auf ihre Art! Begünstigend kommt noch hinzu, dass meine Haare wirklich robust sind und sich über jede kleinste Aufmerksamkeit "freuen" und sich mit Glanz und Volumen "bedanken".
Also denkt bitte nicht, dass ich alles kritklos hinnehme ;) Deshalb werde ich hier ab sofort (und eventuell auch rückwirkend) eine Skala einführen - wie toll das eine oder andere Produkt bei mir gewirkt hat.

Von 1 wie "davon fallen mir vor Schreck die Haare aus" bis
10 wie "Heiliger Gral" bekommt die Kakaobutter die Note: 


9 - super Ergebnis mit Rekordglanz. Werde ich auf jeden Fall wieder benutzen!


Hier könnt ihr Kakaobutter kaufen:




Kommentare:

  1. Ui, toll. Das mach ich doch direkt nach, ich hab auch Pellets hier und wollte nachher eh noch "was in die Haare schmieren".
    Viele Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. hi :) hab gelesen das du Shikakai benutzt`, in welcher Form wendest du es den an? also hab es nur in pulverform oder schon fertig als shampoo gefunden.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Also Shikakai habe ich bisher nur in Pulverform, von der indischen Firma Hesh.
    Ich benutze das nicht als Shampoo, weil die Kräuter ja an sich schon reinigend sind, da möchte ich nicht noch zusätzlich mit Tensiden hantieren ;)
    Falls du das Shampoo ausprobieren möchtest, schu doch mal hier: (sorry für den langen Link)

    http://www.amazon.de/mn/search/?_encoding=UTF8&site-redirect=de&x=0&tag=httplangehabl-21&linkCode=ur2&y=0&camp=1638&creative=19454&field-keywords=shikakai%20&url=search-alias%3Daps

    Liebe Grüße
    Prusse

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Prusse,
    Du schreibst, dass Du etwas besseres gefuden hast als Deinen ehemaligen Spitzenbalsam. Darf ich fragen was?
    Ich habe den Balsam vor gefühlt ewiger Zeit nachgemischt (mein erstes selbstgepanschtes Produkt :o) ) und mittlerweile geht er zur Neige. Ich überlege im Moment noch, ob ich ihn einfach nochmal anrühre oder etwas neues probiere.
    liebe Grüße, Sandra.

    AntwortenLöschen
  5. Hey Sandra!
    Also wenn der Balsam bei dir super gewirkt hat, warum wechseln?
    Wenn du aber mal was anderes probieren möchtest, kannst du ja auch die Öle variieren, anstelle von Kakaobutter vielleicht Sheabutter nehmen, da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt ;)

    Liebe Grüße
    Prusse

    AntwortenLöschen
  6. Kakaobutter möchte ich demnächst auch mal ausprobieren, voll allem wenn die so gut riecht :) was ist eigentlich aus deinem rizinus-experiment geworden, sind die haare wirklich schneller gewachsen?
    deine haare sind übrigens echt super schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Corinna!
      Ich bestehe nach wie vor auf meiner Meinung, dass die Haare durch Rizinusöl schneller wachsen, wenn auch nur ein bisschen.
      Definitiv (und das habe ich auch schon von vielen anderen gehört) wachsen die Haare aber wesentlich dicker und kräftiger nach, Geheimratsecken lassen sich vollständig eliminieren etc.
      Aber selbst, wenn es gar keine Auswirkungen auf das Haarwachstum haben sollte: Gegen trockenes, sprödes, splissiges Haar gibt es kaum etwas besseres ;)

      Liebe Grüße
      Prusse

      Löschen
  7. kakaobutter ist prima finde ich! besonders in henna gemischt finde ich sie perfekt, der schokogeruch toppt es nochmal! liebe Grüße! louisa :*

    AntwortenLöschen
  8. Dank dir bin ich auf die Kakaobutter gestoßen :) Und ich gebe sie nie wieder her! Ich liebe sie :) und dein Blog auch.
    Anna

    AntwortenLöschen