Translate

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Nochmal Arganöl

Hallo meine Lieben!

Ich würde gerne noch ein mal das Thema Arganöl für's Haar ansprechen, denn je länger und häufiger ich dieses Öl benutze, desto begeisterter bin ich.
Was mir besonders positiv aufgefallen ist: Arganöl hinterlässt keinen fettigen Film im Haar, es sei denn, ich würde meinen ganzen Kopf in einen Topf Arganöl tunken - und dafür ist das Zeug ja nun wirklich zu teuer ;)

Angst vor ölig aussehendem Haar? Nimm Arganöl ;-)
Also: Eine gute Nachricht für alle, die zwar immer wieder (u.a. von mir) gesagt bekommen, wie gut eine reichhaltige Ölkur ist, die aber Angst haben, ungewaschen und ungepflegt auszusehen, das Öl nicht mehr herausgewaschen zu bekommen etc.

Ich verwende es momentan so: 
Nach dem Waschen mit einem milden Shampoo (Haarseife geht hier leider nicht, zu hartes Wasser), verrereibe ich 3 Tropfen zwischen den Händen und massiere damit die nassen Haare, von den Spitzen nach oben, wickle sie dann in den berüchtigten Handtuchturban und lasse sie ganz normal lufttrocknen.
Ich war ja nie der große Fan vom Ölen nach dem Waschen, weil es einfach nicht für mich funktioniert hat. Ich habe entweder zu viel Öl genommen oder garnichts davon gemerkt - aber mit Arganöl klappt es! Die Spitzen, die am meisten Öl abbekommen haben, trocknen recht langsam - sind aber dann weicher als der Rest des Haares, was schon eine Sensation ist.

Morgens, während dem Bürsten und vor dem Flechten und Hochstecken arbeite ich weitere 3 - 5 Tropfen in die Spitzen und Längen ein - und der Glanz sowie die Glätte und ... Weichheit, die ich davon bekomme, sind einfach phänomenal. Kein Verkletten beim Bürsten oder Flechten, alle Haare liegen einfach so, wie sie liegen sollen.

Jetzt gerade habe ich wieder mal mit Arganöl gekurt und es übertrieben - meine Haare sehen trotzdem nicht fettig aus sondern glänzen nur um die Wette.

Also, da ich nun endlich ein Ausgeh-Öl gefunden habe, werde ich fortfahren, das Öl täglich zu benutzen, nicht nur als Tiefenkur. Ich glaube, das ständige geölt-sein wird meinen Haaren noch mehr bringen, vor allem jetzt, da sie wieder Heizungsluft und Kälte ausgesetzt sind.

Noch ein letztes Mal: Wenn ihr jetzt noch nicht überzeugt seid, dass dieses Zeug super ist, kann ich euch auch nicht mehr helfen ;-)

Arganöl bei Amazon.de

Kommentare:

  1. welches öl nimmst du denn? ich meine von welchem hersteller, und weißt du noch wo du es gekauft hast? ich weiß nicht genau worauf ich beim kauf achten soll, o. muss es nur ein kaltgepresstes öl sein?
    lg ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Also die Hersteller, die unter dem Link angegeben sind, sollten alle gutes Arganöl verkaufen. Wichtig ist, dass es kaltgepresst und 100 % rein ist - am besten also das Öl kaufen, das man auch als Salatdressing benutzen kann :)

    Bloß nicht das Öl kaufen, auf dem ausdrücklich steht, dass es für die Haare zu verwenden ist - das ist meistens eine reine Silikon-Mineralöl-Bomben mit einer Prise Arganöl zu horrenden Preisen.

    Hoffentlich konnte ich helfen ;)
    Prusse

    AntwortenLöschen
  3. und wie, danke! habe nämlich schon nach nem arganöl speziell für haare ausschau gehalten.
    lg :)

    AntwortenLöschen
  4. Eine frage wäscht du das Öl dann eigentlich danach aus (nach dem Shampoo und den 3 Tropfen arganöl)???

    AntwortenLöschen
  5. Hey!
    nein, ich wasche das Öl nicht aus, vor allem nicht, wenn ich nur 3 Tropfen verwendet habe.
    1. Ist es dafür viel zu teuer ;) und
    2. Fallen 3 Tropfen absolut nicht auf, dein Haar wird davon nicht fettig aussehen oder so :)

    Also nur Mut!
    Prusse

    AntwortenLöschen
  6. Hallo.
    Verfolge schon seit einiger Zeit deinen Blog und hab es jetzt endlich mal geschafft, mir ALLE Einträge durchzulesen. =) Ich bin begeistert.
    Mittlerweile habe ich auch das allererste Mal in meinem Leben mit PHF gefärbt und versuche immer mehr, deine Tipps umzusetzen. ;)

    Zum Arganöl: Hab sogar bei uns im Schrank ein kleines Fläschchen gefunden. Allerdings steht dort "geröstet" drauf. Macht das irgend einen Unterschied bzw. ist es dann eher nicht für die Haarpflege geeignet?


    Sunny

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sunny!

    vielen Dank, freut mich, dass es dir hier gefällt :)
    Geröstetes Arganöl kannst du meines Wissens nach genauso gut für die Haarpflege verwenden, es hat allerdings einen etwas eigenwilligen Geruch.
    Wenn der dir nichts ausmacht, ab damit auf den Kopf ;)

    Prusse

    AntwortenLöschen
  8. Toller Bericht. Ich verwende Arganöl zurzeit nur als Gesichtspflege, da ich normale Cremes nicht vertrage. Soll ja Falten mindern/vorbeugen usw. Ich liebe es, obwohl ich es doch etwas zu großzügig verteile. Brauche momentan 1 Flasche pro Woche.*gg* Werde es demnächst auch als Haaröl verwenden.
    Welche Gesichtspflege benutzt du den? Würde mich sehr interessiern :-)

    AntwortenLöschen