Translate

Freitag, 16. März 2012

Heilerde Kopfhautpackung

Hallöchen meine lieben Leser!

Als erstes von mir eine Entschuldigung für meine lange Abwesenheit. Ich war den letzten Monat fast durchgehend krank, eine Infektion folgte auf die nächste, vielleicht kennt ihr das ja ...
Jedenfalls habe ich mich in der Zeit nicht wirklich um mein Haupthaar gekümmert, hatte auch nicht die geringste Lust dazu ... aber jetzt gehts mir besser (wie geht's euch, by the way?)!

Momentan (vielleicht auch krankheitsbedingt, wer weiß) habe ich ein paar kleinere Kopfhautproblemchen. Der juckende Fleck am Hinterkopf hat sich mal wieder bemerkbar gemacht, darüber hinaus habe ich überall kleine Schüppchen gefunden, obwohl ich sonst eigentlich nie Schuppen habe... Als ich heute morgen aufgewacht bin, hat mir wirklich an fünf verschiedenen Stellen die Kopfhaut gejuckt.

Aber Frau beschäftigt sich ja nicht zwei Jahre lang mit Haarpflege, um dann mit Schuppen herumzurennen. Zumal es ja logisch ist, dass aus kranker Kopfhaut nur schwerlich gesunde, schöne Haare wachsen.
Also habe ich mich entschlossen, spontan etwas zusammenzumischen:

  • 3 Teelöffel Heilerde (aus dem DM oder hier
  • 2 Teelöffel Amla Pulver (von Hesh oder Khadi)
  • Starker Kamillenauszug (ich habe einen Beutel Kamillentee in einer halben Tasse Wasser angesetzt)

Ich habe hier die "hautfeine" Heilerde benutzt, es gibt auch welche zum Einnehmen.

Man verrühre zuerst die beiden Pulver miteinander - hier bitte vorsichtig sein und wenn möglich nichts von dem sehr feinen Staub einatmen - Hesh z. B. gibt zwar an, strenge Qualitätskontrollen zu erheben und nur die besten Rohstoffe zu verwenden (überigens auch Cruelty Free), aber man will vielleicht nicht alles mögliche in seiner Lunge haben.

Kamillentee im Tässchen, das dunklere Pulver ist Amla, das hellere die Heilerde


Dann gibt man nach und nach den Kamillentee hinzu - diesen habe ich übrigens deshalb benutzt, weil er desinfizierend ist und ich gerade welchen da hatte. Das Ganze könnte etwas schäumen, einfach weiter Kamillentee dazurühren, bis die Masse eine breiige Konsistenz hat.


Bon Appétit! ;)


Haare in der Badewanne angefeuchtet, durchgerubbelt, damit sie nicht so am Kopf kleben und die Masse mit den Fingerspitzen auf der gesamten Kopfhaut und in den Haaransätzen verteilt, kurz einmassiert, den Rest in die Haarlängen geklatscht und alles zu einem lehmigen Dutt hochgewickelt.

Das Ganze habe ich dann so etwa 10 Minuten einwirken lassen und mit viel Wasser ausgespült.
Die Haare sind zwar noch nicht ganz trocken, aber über den Zustand meiner Kopfhaut kann ich definitiv schon Gutes berichten. Die Haut fühlt sich sauber, kühl und erfrischt an. Von Jucken oder gar Schuppen gar keine Spur und die Haar sind auch wunderbar weich.

Was macht ihr, wenn ihr Schüppchen oder juckenden Kopfhaut habt?

Kommentare:

  1. Ich hoffe, dass du bald wieder richtig fit bist!

    Die Kur ist eine gute Idee, bisher habe ich leider den "heiligen Gral" was Juckreiz und Schuppen betrifft noch nicht gefunden. Mir hilft es meistens, wenn ich zwischendurch nicht mit Shampoo wasche, sondern einfach nur mit Natron. Ich denke, es sind die Seifenreste auf der Kopfhaut, die gerade bei der trockenen Heizungsluft meine Kopfhaut reizen.

    Ansonsten mache ich bisher nur die übliche Pre-Wash-Kur mit Aloe Vera und/ oder Öl. Aktuell benutze ich Nachtkerzenöl.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ja es geht schon wieder wesentlich besser :)
      Ich denke, bei mir trägt auch das Shampoowaschen seinen Teil zu den Kopfhautproblemen bei - bei mir hilft es dann, wenn ich mit Seife wasche.

      Löschen
    2. Das ist schön zu lesen. :-)

      Hm, ich habe ein bisschen Angst Seife zu bestellen. Was, wenn ich sie (wie so vieles) nicht vertrage? Und welche überhaupt nehmen? Es gibt ja zig verschiedene Anbieter mit zig verschiedenen Seifen die zig verschiedene Überfettungsgrade und Inhaltsstoffe und Parfüme und und und haben. Das überfordert mich leider.

      LG

      Löschen
  2. Schön, dass die Heilerdekur dir geholfen hat! Vielleicht probiere ich sie auch mal. Meine Kopfhaut juckt manchmal aus Trockenheit, dann öle ich sie großzügig mit Rizinus- und Klettenwurzelöl ein und lasse das über Nacht einwirken.

    Wie fühlen sich deine Haare nach dem Trocknen an, hat die Heilerde sie nicht furchtbar ausgetrocknet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Nein, zum Glück hat die Heilerde meine Haar nicht ausgetrocknet - wobei sie auch generell nicht zu Trockenheit neigen.

      Löschen
  3. Ich hatte früher dauernd Schuppen, mir hat es geholfen, regelmäßig mit einer Mischung aus Essig und Wasser zu waschen und mein Shampoo zu wechseln, benutze jetzt ein festes von Lush, das supergut zu meinen Haaren ist, die da eigentlich immer recht kritisch sind, weil sie nicht jedes Shampoo mögen.
    Ab und zu mache ich die Essigspülung noch, vor allem wenn ich mal wieder mit Schuppen oder Juckreiz zu kämpfen habe, oder Kruste auf der Kopfhaut, das hab ich alle paar Monate mal.
    Die Heilerdepackung klingt aber richtig gut, werde ich auch mal versuchen :)

    AntwortenLöschen
  4. Als Ex-Neurodermitikerin habe ich auch jetzt noch trockene und manchmal zickige Haut, überall...
    Ich habe das Gefühl, ich kann nicht mehrmals hintereinander das gleiche Shampoo benutzen, ohne irgendwann Schuppen zu kriegen.

    Letztens habe ich mir mit Sesamöl die Kopfhaut massiert, das hatte ich grade da... das hat super geklappt! War alles super auf dem Kopf.

    Wenn ich meine Kopfhaut einöle verliere ich danach beim Waschen zwar generell sehr viele Haare, aber der Haut ging es sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silberblut!
      Toll, dass das mit dem Sesamöl geklappt hat!
      Ich denke, auf lange Sicht werden dir dann auch beim Waschen weniger Haar ausgehen, denn gesündere Kopfhaut kann ja nur gut sein ;)
      Prusse

      Löschen
  5. Hey, ich habe mal eine Frage. Ich benutze jetzt schon seit etwa einen Monat das Shampoo mit Spülung von Nivea Long Repair und mir wurde gesagt, dass es ganz viel bringt, wann man das jeden Tag beides zusammen benutzt und meine Haare sind auch schon 2 cm länger geworden, aber mein Haaransatz wird jeden Tag fettiger. Meine Frage ist jetzt, wie kann ich das verhindern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Also erstmal würde ich persönlich von diesem Produkt die Finger lassen, einfach auf Grund der Silikone (Dimethicone ist drin, eines der hartnäckigsten Sikikonöle). Das könnte der erste Grund für deinen fettigen Haaransatz sein.

      Zweiter Punkt ist das tägliche Waschen - die Massage, die deine Kopfhaut dabei abbekommt, ist hier wohl der einzige Aspekt der das Haarwachstum anregt. Das ständige Waschen aber lässt deine Kopfhaut nur noch schneller nachfetten, das ist eine ganz normale Reaktion der Haut.

      Mein Tipp ist deshalb: Ein sanfteres Shampoo und nur alle zwei oder drei Tage Waschen. Kopfhautmassagen mit oder ohne Öl sind auch immer gut :)

      Löschen
    2. Danke für den Rat! :)
      Ich habe das schonmal ausprobiert, alle 2 Tage nur Haare zu waschen, aber die Haare werden so schnell fettig. Am Tag an dem ich sie gewaschen habe(morgens) sind sie dann wieder fettig(abends).. Meine Mutter meinte zu mir, ich soll dann mal einen Zopf machen, aber ich fühl mich nur mit offenen Haaren wohl. Wie bekomme ich das hin, dass die Haare nicht so schnell fettig werden? Könntest du mir vielleicht ein Shampoo vorschlagen?

      Löschen
    3. Tja, da musst du dich höchstwahrscheinlich durchprobieren ...
      Versuch doch für den Anfang Alverde, Sante (Lavaerde) oder andere Naturkosmetikfirmen - für recht wenig Geld im DM zu bekommen :)

      Löschen
  6. Alessandra-Cammahrico11. April 2012 um 19:29

    Dankeschön <3 ! Für Tipps

    AntwortenLöschen