Translate

Freitag, 14. September 2012

Ernährung und Gesundheit: Grüner Tee

Hallöchen meine Lieben!

Heute bin ich mal wieder ein wenig abseits vom Hauptthema Haare unterwegs. Es geht um eine relativ neu entdeckte "Sucht" meinerseits - fragt mich nicht, wer genau mich angefixt hat - den grünen Tee.

Vorab: Ich bin weder ein Profi in der Zubereitung des Tees (die ja recht diffizil sein kann), noch bin ich Medizinerin oder Ernährungswissenschaftlerin. Auf meine Angaben gibt es also wie immer keine Gewähr.

Chun Mee Tee, Teekanne aus China, Teesocke


Eine Kanne Tee am Abend ist für mich mittlerweile zu einem Ritual geworden, das für mich das Ende des Tages einläutet und  bedeutet, dass ich danach nur noch entspanne, lese, Klavier spiele und so weiter.
Mit diesem Ritual kommen automatisch solche Aspekte wie Ruhe, Gesundheit, intellektuelle Anregung und Inspiration, einfach deshalb, weil ich diese Bilder miteinander verknüpfe.

Aber: Damit wir nicht allzu weit vom Thema abschweifen, ein Blick auf die Inhaltsstoffe von grünem Tee, die je nach Sorte leicht variieren können:

Koffein: Macht wach, regt den Stoffwechsel und die Durchblutung an, fördert Fettverbrennung und geistige Leistungsfähigkeit. Koffein kann, in besonders hohen Dosen, aber auch zu innerer Unruhe, Schlafstörungen oder gar Herzrythmusstörungen führen. Bei Tee habe ich allerdings noch nie so große Portionen erwischt, dass ich etwas anderes als angenehme Wachheit empfunden hätte. Wer aber empfindlich gegenüber Koffein ist, sollte Tee am Abend meiden oder den Tee "waschen". Dazu wird der grüne Tee mit etwa 70°C heißem Wasser aufgegossen, für zwei Minuten stehen gelassen, das Wasser wird weggeschüttet und der Tee wird nochmals aufgegossen. So wird ein Großteil des Koffeins ausgeschwemmt, die restlichen Inhaltsstoffe bleiben aber erhalten.

Catechine, z.B. Epicatechin: Die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe oder Polyphenole, denen wahre Wunderwirkungen nachgesagt werden. Mehrere groß angelegte Studien auf der ganzen Welt zeigten positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem sowie zur Vorbeugung von Diabetes und Krebs, besonders Krebs im Bereich des Verdauungstarktes. Untersucht werden zudem Wirkungen zur Vorbeung von Parkinson und Alzheimer sowie von Multipler Sklerose.

Fluor: In fast jeder Zahncreme enthalten und das aus gutem Grund: Fluor unterstützt den Aufbau von Zähnen und Knochen und beugt Karies vor. Zudem wirkt es bei der Entstehung von Horn, also Nägeln und Haaren mit. Besonders in der Schwangerschaft sollte auf einen ausreichende Versorgung mit Fluor geachtet werden (aber Vorsicht mit dem Koffein!).

Mangan: Mangan ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das essentiell für den Stoffwechsel von Fett und Eiweiß ist. Es nimmt damit einen wichtigen Platz in der Erhaltung der Haut, Haare und Nägel ein.

Saponine: Sonst nur aus Kräutershampoo bekannt ;-) erfüllen Saponine, also Seifenstoffe, auch innerhalb des Körpers ihren Zweck. Sie haben die Eigenschaft, Fett zu binden und ungenutzt aus dem Körper zu bringen. Giftstoffe werden mit ausgeschwämmt, Pilzen und Parasiten wird das Leben schwer gemacht. Grüner Tee ist damit also auch ideal zu Unterstützung bei einer Diät.


Ich trinke momentan einen ganz "schnöden" Chun Mee Grüntee aus China, den ich günstig im DM erstanden habe. Oben auf dem Bild seht ihr ihn in einem hübschen Alubehälter, daneben meine chinesische Teekanne mit passendem kleinen Tässchen sowie eine "Teesocke", die ich heute bei TeeGschwender gekauft habe. Das ist ein wiederverwendbarer Filter aus Baumwolle.

Wenn ich euch auch anfixen konnte, dieses tolle Getränk, das mir mit jeder Tasse besser schmeckt, in euren Tagesablauf einzubauen, wenn ihr euch noch ein wenig weiter informieren wollt, dann habe ich noch ein paar Links und Quellen für euch:

Website: http://www.gruener-tee.at/
Blog: http://www.teewelt-blog.de/category/teesorten/gruener-tee/
Studien: Wikipedia
Chun Mee Tee
Buch: Grüner Tee


Gebt mir doch ein kurzes Feedback, ob euch solche Themen überhaupt interessieren oder ob ich mir das Gequatsche sparen kann ;-)  Ich freue mich auf eure Kommis!


Kommentare:

  1. Ja Tee bringt Ruhe ins Leben und den Alltag.
    Ich trinke lieber Morgens meine Kanne und nutze die Zeit vor der Arbeit zu relaxen und mich dann erst ins getümmel zu stürzen.

    Ich finde Deinen Blog super und lese regelmässig mit.

    Ich biete Dir an mal einen schönen Taiwan Tee zuprobieren, wenn Du magst schreib mich doch an inga (at) yemin.de
    Ein Taiwan Hight Mountain Oolong macht das was der Name sagt ;o) High

    Viele Grüße Yemin
    P.s. auch sollche Einträge sind interessant, Danke

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag auch sehr gerne den Earl Grey Sencha.

    Wie schenkst du den auf? ich hab von meinem Opa gelernt, der erste aufguss 20 sekunden, der zweite 2 Minuten.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja Grüner Tee ist auch eine Leidenschaft von mir. Ich empfehle jap. Sencha :) oder Grüner Tee mit Jasmin, sehr lecker.

    Liebe Grüße Midori

    AntwortenLöschen
  4. Von mir aus gerne mehr davon. Ich interessiere mich sehr für eine harmonische und gesunde Lebensweise (Yoga, Ayurveda etc.). Hab schon ewig keinen grünen Tee getrunken. Werd ich heute Abend gleich mal nachholen. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich finds sehr schön, dass du sowas auch postest. Bin leidenschaftlicher Teetrinken und durch mein Lieblingsforum (in dem du übrigens vermisst wirst^^) auf die positiven Effekte des Grüntees auf die Haare aufmerksam geworden. Seitdem trink ich noch mehr ;-)

    Schön hast du alles Wesentliche zusammengefasst. Du hast da nen tollen Blog, der mich sicher auf dem Weg von den aktuell gaanz kurzen Haaren (Rauszüchten der NHF hat mir zu lang gedauert) zu hoffentlich Taille sicherlich noch helfen wird :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hey! Ich finde solche Beiträge sehr schön und finde gut, dass du immer gleich noch ein paar Links parat hast! Das zeigt, dass du dir dein Wissen selbst angelesen hast und man kann sich auch weitere Infos direkt holen!
    Allerdings gibt es natürlich immer auch Besonderheiten bei den verschiedenen Bestandteilen, auf die man achten sollte, aber das hier ist ja kein Medizin-/ Chemie-Blog! ;-)
    Ich liebe Tee in sämtlichen Variationen! Meine Lieblinge sind Fenchel-Anis-Kümmel, Salbei-Eukalypstus und ganz schnöde, aber lecker: Hagebutte. Oft koche ich ihn auch abends, dass er für den nächsten Tag in meine Trinkflasche abgefüllt werden kann, weil's einfach auch ne schöne Abwechslung zu normalem stillem Wasser ist! :)
    Und gesunde Ernährung und gesunde Haare / Nägel / Haut, geht nunmal Hand in Hand! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ui! Die Zahlen-und Buchstaben-Kombination ist weg!!! Danke! *freu* ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Prusse!
    Mich interessiert so was, aber ich bin ja auch passionierte Teetrinkerin ;)
    Wenn ich mich richtig erinnere, war grüner Tee auch noch recht zinkhaltig, oder? Deswegen hab ich mir auch schon öfter grünen Tee über die Haare gekippt, allerdings sind die sehr (!) stark nachgedunkelt danach. Ich habe mittelbraun-leicht rötliche Haare und nach der Teespülung waren sie schon fast dunkelbraun. Könnte für deine Haare was sein, kannst ja mal ausprobieren und berichten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Taisce könntest du genauer beschreiben, wie du mit der grünntee Spülung gemacht hast? Ich hätte es auch, dass meine Haare sich verdunkeln! Danke

      Löschen
  9. Hallo Prusse,

    Ich finde deinen Blog echt super und finds gut, dass du auch andere Themen mit einbringst! Ich habe von einer Chinareise vor einer Weile jede Menge grünen Tee mitgebracht und auch einiges übers Teetrinken gelernt. Und ich liebe ihn! Traditionell benutzt man in China die ganzen getrockneten Blätter. Die werden einfach in die Tasse/Kanne gegeben und können dann innerhalb von 12h immerwieder aufgegossen werden. Die Blätter kann man auch mitessen. In China werden daraus sogar Suppen gekocht. Ich trinke den Tee nurnoch so und hab auch schonmal eine Suppe mit Shrimps und Sojasoße probiert. Sehr empfehlenswert!
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Lieben, vielen Dank für das liebe Feedback!

    @Yemin: Ja, dein Blog hat auch seinen Teil zur Sucht beigetragen :-)

    @Lyhaire: Da ich mich noch nicht so dolle auskenne, schenke ich den Ree ganz normal auf, mache so 2-3 Aufgüsse mit losen Blättern, manchmal wasche ich den Tee auch.

    @Emily: Oh danke für den Tipp, hab den Thread gerade gefunden. War jetzt die letzten Wochen ziemlich eingespannt, bin aber jetzt wieder öfter im Forum :)

    @Taisce: Das ist ja interessant! Werd ich mal versuchen.

    AntwortenLöschen
  11. aufjedenfall interessieren mich solche themen, ich Liebe es wie du so ehrlich und kompetent über inhaltstoff aufklärst, sehr interessant, früher hab ich mich nie dafür interessiert was ich mir auf die haut/haare schmier.
    du hast ein neues Gebiet der Neugier in mir gewegt
    danke
    Gruss siglina

    AntwortenLöschen
  12. Tut mir leid, ich hab es nicht vorher geschafft, hier mal reinzuschauen!
    Zur Grünteespülung:
    Ich habe nie grünen Tee pur verwendet, sondern auch noch Minze und Salbei mit dabei gehabt. Ich hab mir einen sehr großen Becher Tee aufgesetzt (0,8 l), da kamen dann je ein Zweiglein Minze und Salbei so wie ein TL grüner Tee (Sorte, wie man grade da hat) rein. Einfacher wirds natürlich, wenn man das ganze in ein Teesieb tut ;)
    Das hab ich dann mit so 70 °C heißem Wasser aufgegossen und den Tee dann im Becher abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen den Teebeutel rausgeholt, den Tee in eine Flasche gekippt und mit kaltem Wasser aufgefüllt, dazu kam dann noch ein kräftiger Spritzer Zitronensaft. Nach dem Waschen hab ich es dann - wie eine saure Rinse - über die Haare gekippt und auch dafür gesorgt, dass was davon auf der Kopfhaut ankommt. Die Haare hab ich danach nicht noch mal ausgespült.

    AntwortenLöschen
  13. Earl Grey Sencha ist klasse!

    Weiß nur noch nicht recht, wie ich den Aufschenken soll. Hast du hier einen Tipp?

    Gru?
    Helga

    AntwortenLöschen
  14. Ja grüner Tee ist was Tolles. Ich trinke ihn bevorzugt morgens zum Aufstehen.
    Meinen habe ich aus dem Alnatura und als Kanne habe ich auch eine sehr schöne chinesische Gusseiserne mit Bambusmuster.
    Als Haarspülung habe ich Grüntee allerdings noch nie verwendet :D

    Wie entleerst/reinigst du eigentlich die Teesocke? Ich habe mir sowas auch mal gekauft, bin dann aber schnell wieder auf die Papier-Teefilter umgestiegen, da das trotz Umstülpen irgendwie eine sehr umständliche Angelegenheit (kurz Riesensauerei) war, den aufgequollenen Tee da rauszubekommen und in den Biomüll zu befördern.

    lg, Mona

    AntwortenLöschen
  15. Hey Mona!

    Also ich benutze mittlerweile abwechselnd die Teesocke und teilweise auch so einen Kaffee-/Teebereiter ... wie den hier: http://tinyurl.com/99bv6b8

    Das ist eigentlich ganz praktisch, aber da muss man die Blätter dann auch rauspulen... Ich trink Tee aber grundsätzlich lieber vom Blatt :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, habe dich bis einer meiner Lieblings-Thema. Früher habe ich in Japan leben und trank Loseblatt grünen Tee täglich mehrmals pro Tag. Es ist ein gemeinsames Getränk unter der japanischen Kultur und ich trank grünen Tee oft direkt nach meiner ersten Erfahrung mit Krebs. Ich denke, alle die Vorteile dazu beigetragen, meine vollständige Genesung.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sabine!
    Danke für deinen Beitrag - ich freue mich für dich, dass du wieder gesund bist und bin ganz sicher, dass der Tee dazu beigetragen hat.

    Liebe Grüße
    Prusse

    AntwortenLöschen